ERREICHBARKEIT

 
DIE ERREICHBARKEIT WICHTIGER INFRASTRUKTUREN

Die Auseinandersetzung mit der Erreichbarkeit von infrastrukturellen Daseinsgrundfunktionen hat in der politischen und planerischen Fachdiskussion erheblich an Bedeutung gewonnen. Die zentrale Frage dabei ist, ob und mit welchem Aufwand wichtige Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen, Kindertagesstätten/Kindergärten, Ärzte oder Lebensmittelmärkte erreicht werden können.

Die Erreichbarkeit dieser Einrichtungen ist insbesondere für diejenigen Bevölkerungsgruppen von Bedeutung, die eingeschränkte Mobilitätschancen besitzen, d. h. nur eingeschränkt Zugang zu einem Pkw haben. Dazu zählen zum Beispiel Haushalte mit geringem Einkommen, Kinder und Jugendliche, ältere Personen im Rentenalter, Alleinerziehende und Teilzeitbeschäftigte.

 

ROUTING UND ÖPNV-ANBINDUNG

Im Wirkungsfeld "Erreichbarkeit" erfolgt deshalb bei neuen Wohnprojekten die Darstellung der Erreichbarkeit der wichtigsten Einrichtungen der Daseinsgrundfürsorge durch ein automatisiertes Routing und Ausgabe der Wege- und Zeitdistanzen, zusätzlich wird die ÖPNV-Anbindungsqualität dargestellt.

Zur Ermittlung der Entfernung bzw. der Zeitabstände zwischen (neuem) Wohnort und Einrichtung wird das tatsächliche Wegenetz zugrunde gelegt. Die Entfernungen bzw. Zeitabstände basieren auf einem automatisierten Routing, das auf Grundlage des OpenStreetMap-Straßen- und Wegenetzes durchgeführt wird.

Als zweiten Baustein bildet dieses Wirkungsfeld die Anbindungsqualität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) anhand einfacher Erreichbarkeitsindikatoren ab. Die Güte des Verkehrssystems wird dabei anhand der Ausstattungsindikatoren Anzahl der Haltestellen, Anzahl der Linien, Fahrten je Richtung an den Haltestellen und Entfernung der Haltestelle zum neuen Wohngebiet dargestellt, ohne auf die (vorher ausgewählten) Einrichtungen explizit Bezug zu nehmen, die dadurch erreicht werden können.

Für die Darstellung der ÖPNV-Anbindungsqualität werden alle ÖPNV-Angebote (Bus, Straßenbahn, S-Bahn, U-Bahn, Regionalbahn, Fernzüge) in einem Radius von 1.000 Meter Luftlinie betrachtet und für die ausgewählten Haltestellen angezeigt. Die Angaben beziehen sich dabei auf eine Verbindung an einem Wochentag und liefern Informationen zur Reisezeit, Taktung und zur Zahl der notwendigen Umstiege. Eine Bewertung der ÖPNV-Anbindung findet nicht statt.

Die Darstellung der ÖPNV-Erreichbarkeit von neuen Gewerbestandorten und Einzelhandelseinrichtungen erfolgt nach dem gleichen Prinzip. Bei der Neuansiedlung eines Lebensmittelmarktes erfolgt zusätzlich eine Darstellung der Entfernung zwischen Wohngebieten (auf Basis der Siedlungszellen 250 mal 250 Meter) zum nächsten Lebensmittelmarkt in der Delta-Betrachtung, das heißt vor und nach Realisierung des neuen Marktes. Auf diese Weise sollen die Wohngebiete hervorgehoben werden, deren wohnortnahe Grundversorgung sich durch das projektierte Vorhaben verbessert.

 

VARIABLE NUTZEREINGABE RELEVANTER INFRASTRUKTUREN

Die Einrichtungen, deren Erreichbarkeit bei neuen Wohngebieten dargestellt werden (z. B. Grundschulen, Allgemeinmediziner, Kindertagesstätten/Kindergärten, nächste Orte mit zentralörtlicher Funktion) entsprechen den vorher durch den Nutzer bereitgestellten Datensätzen. Dadurch besteht für den Nutzer die Möglichkeit, die Auswahl der vor Ort besonders wichtigen Infrastrukturen individuell anzupassen.

Beispiel für die Ergebnisdarstellung im Wirkungsfeld "Erreichbarkeit": Routing im Umfeld des Projektes

Kartengrundlage: OpenStreetMap

Beispiel für die Ergebnisdarstellung Erreichbarkeit: Kartendarstellung im Umfeld des Projektes

Beispiel für die Ergebnisdarstellung Erreichbarkeit: ÖPNV-Taktung der ausgewählten Haltestelle

Kartengrundlage: OpenStreetMap

Beispiel für die Ergebnisdarstellung Erreichbarkeit: ÖPNV-Anbindung im Umfeld des Vorhabens